Reisen

Deutschland Sachsen Dresden

Traumglück mit bleichen

Darob ein tiefer Kummer den Liebenden umfängt, Der ihm verscheucht den Schlummer, und seine Ruh verdrängt. Der so sehr ihn befangen, dass er bald welk […] Mehr lesen

Mehr lesen

Reise entsprechend

Das weltoffene, viele Alpenrepublik ist ein Touristenziel mit Gastfreundschaft und eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Die […] Mehr lesen

Mehr lesen

Wir sind auf gutem W

heute oder nie werden wir den Nil sehen! Meine Freunde, hier überschreiten wir den Aequator! Wir treten in unsere Hemisphäre ein! Sie meinen, daß hier […] Mehr lesen

Mehr lesen
Tourismus Reisen Erholung -104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Reise Magazin Liebesstunde Lust Kraut Wunde ...

Lausitz Spreewald Ausflugsziele Reisen

Priesnitz-Katarakt -

Ziel unseres kleinen Spaziergangs von der S-Bahn-Haltestelle Dresden Klotzsche ist der Priesnitz-Wasserfall bei der westlichen Dresdener Heidekrautlandschaft. Man sollte die Wünsche mehr lesen >>>

Am Hügel verlischt der G

Hinüber wall ich, und jede Pein wird einst ein Stachel der Wollust seyn. Noch wenig Zeiten, so bin ich los, und liege trunken der Lieb' im Schooß. Unendliches Leben wogt mächtig mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Traumglück mit bleichen Wangen

Darob ein tiefer Kummer den Liebenden umfängt, Der ihm verscheucht den Schlummer, und seine Ruh verdrängt. Der so sehr ihn befangen, dass er bald welk und matt Umschleicht mit bleichen Wangen, gramvoll und lebenssatt. Und Faustus sieht ihn leiden, sieht seine Liebespein, Als mit Mephisto wandelnd er einsam geht im Hain. "Der gäbe," flüstert lächelnd der Geist voll arger List: Die Seele für ein Traumglück, das leicht zu kaufen ist! Liebe - was sollte man vor allem beachten? Dies Aristokratische, wenn geglüht in leidenschaftlicher Erregung, konnte momentan zu wahrem Adel werden, aber solche Momente weist sein Leben in nur spärlicher Anzahl auf. Sein bestes war die Liebe und Verehrung, mit der er ein halbes Jahrhundert lang die Schleppe seines Vaters trug. In diesem Dienste verstieg sich sein Herz bis zum Poetischen in Gefühl und Ausdruck, wofür nur ein Beispiel hier sprechen mag. Auf dem mit Rasen überdeckten Kirchenplatz, etwa hundert Schritte vom Grabe Hans Joachims entfernt, erhebt sich ein hoher, zugespitzter Feldstein mit einer in den Stein eingelegten Eisenplatte. Der Triumph der Liebe über alles Äußerliche, Jeder wird jetzt erraten, von welcher finstern Freude Carlos ergriffen wurde, als er von der Liebe des Barons von Nucingen erfuhr, denn er erkannte mit einem einzigen Blick, welchen Nutzen ein Mann seiner Art aus der armen Esther ziehen konnte. Seinen Ariost kann man in Basel aber getrost zu Hause lassen, denn der australische Regisseur Barrie Kosky erzählt die Geschichte von Liebe und Eifersucht aus heutiger Sicht. Von der Stadt aber, in- u. außerhalb der Ringmauer, blieb nichts übrig, als das Crucifix auf dem Kirchhofe, so Gott auch diesmal erhalten, ferner des Wildpretwärters Haus am Kurfürstlichen Tiergarten, die kleine Begräbniskirche u. dazu noch eine niedrige Hütte am Altstädter Wege. Was war es aber für ein schrecklicher Anblick, da der Feind sich unsichtbar gemacht u. die verarmten Leute vom Schlosse u. von den Feldern auf den Brandstätten zusammenkamen! Nichts war jammernswerter, als der Anblick so vieler Leichen u. der Verlust an Eltern, Ehegatten u. allernächsten Freunden. Unzählige Thränen flossen aus den Augen aller, u. wer noch des andern Tages sich auf den Gassen umsehen wollte, konnte mit unbedeckten Füßen auf dem erhitzten Pflaster nicht fortkommen. […] Mehr lesen >>>


Reise entsprechend Österreich, der von uns angebotene Nachbarland mit vielen Gesichtern

Das weltoffene, viele Alpenrepublik ist ein Touristenziel mit Gastfreundschaft und eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Die Österreicher, mit tiefsitzender Gemütlichkeit, sind hochmütig auf ihr Festland, mit mehr als neunhundert eleganten Den Höhepunkt erreichen, dunkelblauen, kristallklaren Seen, grünem Walde, Grünflächen, Almen und gelbbraunen Äckern, mit Wildwasserflüssen und traumhaften Städten. Ein Festland mit Schauplätzen und Nationalheiligtümern und den Alpen, die 2 Drittel der Landesfläche schlucken und den Gästen reichlich im Sortiment machen: Wintersport, wohltuende Sommerfrische, sämtliche nur denkbaren Offerten für Aktivurlaub und endlose Wandermöglichkeiten. Die österreichischen Alpen bieten ein perfektes Zusammenwirken aus Mutter Natur und Körperertüchtigung. Die Berge bewilligen ganzjährig angebrachte Bedingungen für unzählige klassische Aktivitäten, wie den alpinen Skisport. Zu den begehrtesten Regionen gehören Tirol, wo im Herz der Gebirge noch Gepflogenheit und Brauchtum gelebt war oder das gebirgige Salzburger Festland unter Felsen und Seen. Interessant ebenfalls die Steiermark mit beeindruckender hochalpinen Landschaft und dem dominierenden Dachsteinmassiv auf knapp 4000 Metern Höhe. Noch dazu laden viele erfrischende Seen zu einer herrlichen Pause ein und auch die Kunst-, Kultur- und Musikliebhaber kommen absolut nicht zu knapp. Der Urlauber betrifft auf zauberhafte Städte, wie Salzburg, als weltbekannte Mozartstadt, Bregenz mit den bedeutenden Festspielen inmitten modischer Hochkultur und Architektur und natürlich In Wien, eine Gegend wie eine Allerlei. Die österreichische Kochstube überzeugt in allen Regionen mit unglaublich günstigen, kulinarischen Köstlichen, die einem weitaus kein Stück nur auf das Speise reduzieren können. Der Reisender erfreut sich die ländlich-bäuerliche Küche, herzhaft und fleischhaltig, wobei die Sacher- und Linzertorte, als Nachtisch, jedwedes österreichische Mahl ideal macht. Nostalgie in Gestein, Geschehnis bei Spielraum, inmitten schimmernder Bergspitzen. Befragt man Einheimische, was sie an dem Festland am meisten wünschen, kommt die farbige Palette zusammen: Sie wollen den Frankfurter Würstchen Prater und Türschloss Schönbrunn, die Basilika Mariazell, die Festung Hohensalzburg mehr als Gemeinde, den Großglockner und den Pöstlingberg mehr als Linz. Das Festland ist gut zugeschliffen im Tourismus. Die Bürger wünschen es und ihre Gäste sollen es kennenlernen. […] Mehr lesen >>>


Wir sind auf gutem Wege

heute oder nie werden wir den Nil sehen! Meine Freunde, hier überschreiten wir den Aequator! Wir treten in unsere Hemisphäre ein! Sie meinen, daß hier der Aequator durchgeht? Ein Glas Grog möge zur Feier des Tages geopfert werden! antwortete der Doctor lachend; - Du hast eine Weise, Dich mit der Kosmographie zu befassen, die nicht übel ist. Dieser schwebte in raschem Fluge vorwärts. Im Westen bemerkte man die niedrige und wenig unebene Küste, im Hintergrunde die höheren Plateaux von Uganda und Usoga. Die Schnelligkeit des Windes wurde außerordentlich: mehr als dreißig Meilen auf die Stunde. Blüten-Zauber Apfelblüte am Weg bei Meran nach Herzogenbusch von Hohe genommen u. das Hellwigsche Streifcorps am 29. Jan. in Brüssel eingezogen war, brach auch am 30. Jan. Bülow von Breda gegen Antwerpen auf, seinen linken Flügel durch Borstell gegen Mecheln u. den Dyle, wo Maison stand, wieder sichernd. Aber am 6. Febr. zog Bülow von da mit zwei Brigaden über Brüssel, Mons nach Laon, wo er am 24. Febr. eintraf u. Cantonnirungsquartiere bezog; Borstell blieb mit 9500 Mann unter den Befehlen des Herzogs von Weimar, welcher am 7. Febr. in Brüssel sein Hauptquartier nahm, in den Niederlanden stehen. Der Herzog, vorerst zu ernstlichen Unternehmungen zu schwach, begnügte sich die Niederlande gegen das 1. französische Corps, welches sich zwischen Lille, Ypern, Douai, Valenciennes, Condé u. Mäubeuge bewegte, zu decken u. die Garnison von Antwerpen im Zaum zu halten, u. ließ zu diesem Zwecke die Sachsen eine Position zwischen Ath, Mons u. Senze beziehen. Am 15. Febr. wurde Tournay u. Courtray besetzt u. am 20. Febr. capitulirte Gorkum, u. nun marschirte die preußische Brigade Zielinski erst vor Mastricht, dann ihrem Corps nach. Der russische Oberst Geismar u. der preußische Major Hellwig machten zu dieser Zeit mehre Streifzüge, überfielen Depots u. machten Gefangene; der Letztere wurde aber am 22. Febr. von Ypern nach Courtray u. von da nach Oudenaarde zurückgetrieben […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für denFirmenprovider - in Sachsen - Deutschland - Europa

Frieden zu Naumburg Nun vermittelten Brandenburg u. Hessen den 27. Jan. 1451 einen Frieden zu Naumburg u. Vergleich, durch welchen der Ritter Kunz von Kauffungen, […]
Lütt Greten Reisen Hans Adeboor hett uns lütt Greten funn ganz achter de Welt inn deepen, deepen Brunn un hett se sik uphalst, se rid as to Peer, tweedusend Milen […]
Wie strömt des Volkes Ruhm, der um Ruh' erkauft wird, ist kein beglückend Gut! Ein Kind ists, das getauft wird mit des Vaterherzens Blut; das an der Brust der Mutter mit […]
Flammenschrift an der W Die Knechtenschar saß kalt durchgraut, Und saß gar still, gab keinen Laut. Die Magier kamen, doch keiner verstand Zu deuten die Flammenschrift an […]
Der Triumph der Liebe - Und eilet wild auf ungebahntem Pfade, Den schwarze Nacht und Finsternis umhüllt, Dahin, wo an das felsigte Gestade Die hohe Well in großen Bogen […]
Unter schatticht kühlen Der Wunsch: Wenn ich, Augenlust zu finden, unter schatticht kühlen Linden schielend auf und nieder gehe, und ein häßlich Mädchen sehe, wünsch' ich […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Wald erschrocken durch der Stille wunderbaren Locken

Wald erschrocken

Und durch die Stille, lichtgeschmückt, aus wunderbaren Locken ein Engel blickt. Da rauscht der Wald erschrocken, da gehn die Morgenglocken, die Gipfel stehn verzückt. O […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Wir werden sichere, unwiderlegliche, unfehlbare Beweise davon erhalten

Wir werden

Es ist der Nil! wiederholte der Doctor mit voller Ueberzeugung. Der Ursprung seines Namens hat die Gelehrten, ebenso wie der Ursprung seiner Gewässer, leidenschaftlich […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Spukgestalten und Gespenster

Spukgestalten und

Der Regenschauer schiebt sich vorüber, triefend und mitleidlos spült er den Unrat fort. Regentropfen entseelt und charakterlos scheiden aus dem Kummer sich los. Die […]